Umfrage

Ich frage mich schon seit einiger Zeit, was Du als Leser hier gerne lesen magst. Über welche Themen soll ich in Zukunft vielleicht etwas öfter berichten? Dazu habe ich eine kleine Umfrage erstellt. Ich würde mich freuen, wenn Du mitmachen würdest und mir so hilft, den Blog etwas voran zu bringen. Sollte ich etwas vergessen haben oder Du hast weitere Ideen? Dann freue ich ich über Anregungen in den Kommentare! Vielen Dank für’s Mitmachen!

online poll by Opinion Stage

Seit einigen Tagen habe ich mich auch mal an Facebook gewagt und eine Fanpage für “Die Entdeckung der Schlichtheit” erstellt. Über Likes würde ich mich sehr freuen!

Video

Mit Sicherheit habe ich hier schon mal fallen lassen, dass ich ein Freund von Filmen und Serien bin. Dagegen bin ich kein Freund von den vielen Fernsehanstalten. Das reine Fernsehen beschränkt sich bei mir auf das Sehen von Sportveranstaltungen wie Skispringen, Fußballübertragungen und vielleicht mal die Formel 1.

Doch wo bekomme ich dann meine Filme und Serien her?

Langsam Leben

Es ist immer wieder eine kleine Übung, die ich gerne mache.
Ich gehe durch einen Bahnhof, eine hochfrequentierte Einkaufsstraße oder einen solchen Konusmtempel. Bewusst langsam und achtsam bewege ich mich durch die Massen an Menschen, die alle ihre eigenen Wege gehen und ihre individuellen Ziele verfolgen. Diese Achtsamkeit bringt mich in eine andere Dimension. Es ist schwer, es zu beschreiben. Alles um mich herum bewegt sich langsamer, in meiner Wahrnehmung entspannter.
Diese Erfahrung ist nicht möglich, wenn ich durch den Alltag hetze. Wenn ich mir zu viel aufhalse, zu spät das Haus verlasse oder mich beeilen muss.

Ist es mir meine Zeit wert?

Eine meine größten Baustellen und das schon über Jahre ist meine Überforderung, was den allgemeinen Medienkonsum angeht. Dies habe ich auch im Blog immer wieder beschrieben. Ich weiß oft nicht wirklich, wo mir der Kopf steht, weil all die Medien einfach zu viel werden. Gerne würde ich alles Lesen, Sehen oder Hören, was mich interessiert. Und das ist eine ganze Menge.
Schon oft habe ich mich an Lösungen versucht, bin dann aber doch immer wieder gescheitert. Mit der Zeit wuchsen die (Warte-)Listen immer weiter an. Und trotzdem bin ich weiterhin auf der Suche nach Abhilfe.

2x Minimalismustreffen 2014

Heute möchte ich hier auf zwei Termine hinweisen:

Da wäre zuerst das Minimalismuns-Treffen 2014 in einer Woche, also am 26.07.2014. In Hamburg treffen wir uns um 13 Uhr im Park „Planten un Blomen“ zum Wiedersehen, Kennenlernen und um viele interessante Gespräche zu führen. Das Treffen in Essen war eines der schönsten Erlebnisse des letzten Jahres und deswegen freue ich mich auch so sehr auf diesen Tag. Weiter Infos sind auch hier zu finden: http://www.minimalismus-bloggertreffen.de/
Hier noch ein kleiner organisatorischer Hinweis: Falls noch jemand eine Mitfahrgelegenheit am Freitag aus dem Ruhrgebiet sucht, kann man sich gerne bei mir melden.

100

Seit nun mittlerweile drei Jahren schreibe auf diesem Blog über Minimalismus und ein einfacheres Leben. Dabei sind bis zum heutigen Tag 100 Posts zusammengekommen. Und es sind viele Ideen, Aktionen und Sichtweisen in die einzelnen Texten eingeflossen.

Da sich aber nun mal fast niemand die Mühe macht, einen Blog von Anfang an zu lesen, habe ich mich in den letzten Wochen einmal hingesetzt und alle wichtigen Artikel in einem eBook zusammengefasst. Denn so gut ein Blog auch durch das Abonnieren des RSS-Feeds für die regelmäßige Verbreitung von Texten gut ist, so unhandlich ist das Nachlesen von Anfang an. Auch haben sich viele Texte im Laufe der Zeit überholt oder sind nicht mehr allzu relevant.

Veränderungen

Jetzt war es schon wieder fast einen Monat ruhig hier im Blog. Alles ungeplant. Aber die letzten Wochen waren für mich sehr turbulent und aufwühlend, im positiven Sinne. Es gab einige Veränderungen in meinem Leben, die für mich sehr neu sind und erstmal in mein Lebenskonzept intrigiert werden wollen. Meine Blickwinkel hat sich verändert und ich diese Veränderung muss erstmal bedacht werden. Deswegen kann es sein, dass es hier auch noch ein paar Tage ruhiger zugehen wird.

Aber ich bin noch da und natürlich auch beim Minimalismustreffen in Hamburg dabei.

Dies nur mal kurz zwischen gerufen.

Zitat

“Ziel der Werbung ist es, den Betrachter ein klein wenig unzufrieden mit seinem gegenwärtigen Leben zu machen. Nicht mit dem Leben der Gesellschaft insgesamt, sondern mit seinem eigenen. Sie unterstellt, dass der Betrachter ein besseres Dasein haben wird, wenn er erwirbt, was sie anbietet. Sie zeigt ihm eine verbesserte Alternative zu dem, was er ist …

Jede Werbung arbeitet mit Ängsten. Die Summe von allem ist Geld, und Geld zu bekommen heißt, die Ängste zu überwinden. Andersherum betrachtet: Die Werbung spielt mit der Angst, dass man nichts ist, wenn man nichts hat.”

Work Hard – Play Hard

Durch einen Tipp bin ich vor einiger Zeit auf eine sehr empfehlenswerte Dokumentation aufmerksam geworden, auf die ich hier nur kurz, ohne Review und ohne Wertung hinweisen möchte.
Work Hard – Play Hard* ist eine Dokumentation von Carmen Losmann über das moderne Arbeitsleben.
Ich empfehle nichts vorher über diese Doku zu lesen, und sich selbst und seine Gedanken und Gefühle während des anschauens unvoreingenommen zu beobachten.