Technik
Kommentare 2

6. Türchen: Technik und Daten vereinfachen

AdventskalenerlogoDie elektronischen Spielsachen bei einem Elektrofreak zu reduzieren ist keine leichte Aufgabe. Die Aufgabe ist hier, eher wenig Neues dazuzubekommen. Und Riechers auch Sachen wieder abzugeben, die nicht mehr benötigt werden.

Im Moment leiste ich mir den Luxus mein 13“ Laptop, an einen alten 19“ Monitor zu betreiben, den ich durch einen Tausch bekommen habe. Ich mag es sehr, auch einer richtigen Tastatur zu schreiben, auch wenn die in meinem Laptop sehr gut ist.

Ich habe in diesem Jahr auch immer mal wieder erwogen, mir einen klassischen Rechner unter den Schreibtisch zu stellen. Habe mich aber dagegen entschieden, weil dieser wohl nur zum Spielen herhalten würde. Und da ich neben einer Alten auch eine neue Spielekonsole besitze, ist dies im Grunde quatsch.

Ansonsten halte ich es mit meiner Technik so, dass ich die Dinge, die ich besitze austausche, wenn diese kaputt sind oder ihren Zweck nicht mehr erfüllen. So habe ich meinen eBook-Reader durch ein aktuelleres Modell ersetzt. Genauso handhabe ich das mit meinem Handy. Ich kaufe mir das Vorjahresmodel, wenn dieses etwas über ein Jahr alt ist, gebraucht und verkaufe mein dann zwei Jahre altes Handy. So komme ich auch eine „Erneuerungsgebühr“ von max. 50€ und habe immer ein aktuelles Model. Es bleibt sich nämlich gleich, ob ich mir alle 4 Jahre ein Handy für 200-300€ kaufe oder jedes Jahr upgrade. Technik ist halt eines meiner Hobbys…

Was die auf meinem Rechner gespeicherten Daten angeht, so bin ich allein durch den vorhandenen Speicherplatz auf meiner SSD auf 256GB begrenzt. Ich möchte aber alle meine wichtigen Daten auf dem Rechner haben, weil ich diesen regelmäßig sichere. So kommen meine Daten auf jeden Fall nicht abhanden.

Daneben habe ich drei kleine externe Festplatten. Eine mit weiteren, aber unwichtigen Daten, eine für die Sicherungen und eine mit Mediendateien, die an meinem TV klemmt.

Regelmäßig schaue ich die Festplatten durch und lösche die Dateien, die ich nicht mehr benötige. Das meiste wird aber bereits nach den konsumieren gelöscht. So komme ich erst gar nicht in die Lage, mit zu vielen Dateien umgehen zu müssen.

Was nutzt Ihr an Technik? Kauft Ihr Gebrauchtes oder nur Neuwahre? Wie geht Ihr mit Euren Dateien um?

2 Kommentare

  1. Hallo Daniel,

    Technik ist bei mir auch so ein kritisches Thema… Da hadere ich auch immer wieder vor Neukäufen. Was manchmal hilft, ist die Frage: Wird es mein Leben bereichern? Sonst probiere ich einfach aus, bevor ich kaufe, wenn es möglich ist.

    Wenn etwas nicht mehr meinen Zweck erfüllt, muss das ja nicht heißen, dass es nicht jemand anderes Zweck erfüllen kann. Entsprechend versuche ich, gebrauchte Technik immer irgendwie an andere abzugeben, damit es weiterhin genutzt wird.

    Bei Daten bin ich wesentlich entspannter geworden. Klar wäre es schade, wenn all meine Fotos plötzlich weg wären, aber davon würde die Welt nicht untergehen und meine Erinnerungen hätte ich ja trotzdem noch.

    Gruß,
    Philipp

    • Hallo Philipp,
      meine Erinnerungsstücke sind mir heilig. Dazu gehören auch viele, wenn nicht alle meine Fotos. Diese möchte ich schon sicher haben. Auf den Rest, selbst meine Musikdatenbank, kann ich gut verzichten. Aber trotzdem sichere ich meine Daten regelmäßig und spiele drezeit sogar mit dem Gedanken, mit einen Plan bei Dropbox oder einem ähnlichen Dienst zu shoppen. Dann kann wohl nicht mehr viel passieren, wenn ich die Daten online + als psyische Sicherung habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.