Wohnen
Kommentare 1

Türchen 12 – Badezimmer minimalistisch

Eigentlich sollte dieses Thema als Video auf meinem YouTube-Kanal erscheinen. Aber da es draußen so heftig schneit, dass ich es nicht über mich bringen konnte, in der Wohnung zu bleiben, wird es dann doch nur ein Text.
Hinter dem 12 Türchen soll es um mein Badezimmer gehen. Und im Grunde gibt es da auch nicht viel zu erzählen bzw. zu zeigen. Wobei sich grade ein kleiner Wandel vollzieht. Und nicht nur dort.

Selber machen

Gemeint ist, dass ich immer mehr meiner benötigten Produkte versuche selbst herzustellen. Weniger der Umwelt oder des Geldes wegen. Sondern aus gesundheitlichen und psychischen Aspekten. Genauer möchte dies aber noch in Beiträgen nach dem Adventskalender auseinandernehmen und erklären.

Im Badezimmer stehe ich aber vor der Frage, wie ein Selbermachen dort aussehen kann. Schon lange gibt es genug Rezepte um z.B. Deo oder Seife selbst herzustellen. Aber womit schmiere ich mir nach dem Rasieren die Haut ein? Muss man das überhaupt machen?

Was ist notwendig?

Was ist also im Badezimmer wirklich notwendig? Und was wurde und wird uns durch die vielen Kosmetikhersteller erfolgreich eingeredet? Das ist der Schritt, den ich grade durchlaufe.
Duschgel gewöhne ich mir grade ab und bin fast komplett auf normale Seife in einem Seifensäckchen umgestiegen. Meine Haare habe ich mir lange Zeit nur mit Wasser gewaschen. Zahnpasta ist für mich kein Teil, was ich durch irgendwelche Esopaste ersetzen möchte. Ansonsten ist da nur noch das Rasiergel und ein Aftershave. Mehr benötige ich nicht wirklich.

Badtextilien

Bei den Badtextilien halte ich es ähnlich einfach. Neben drei großen Handtücher besitze ich noch 3 kleinere. Sowie 3 Waschlappen. Meine beiden Saunatücher zähle ich hier einmal nur am Rande auf, weil diese eben nur für die Saunabesuche sind. Mehr besitze ich hier auch nicht…

Elektronik

Ich muss aber zugeben, dass ich noch ein paar elektronische Rasierer besitze. Einen für’s Gesicht, der aber, sollte er den Geist aufgeben, nicht ersetzt wird. Dazu gesellen sich ein Körperrasierer und ein Haarschneider.

Badewanne?

Ich besitze eine Badewanne. Und bis vor ein/zwei Jahren hätte ich mir auch nicht vorstellen können, ohne eine zu Leben. Sie steht auch weiterhin bei mir hoch im Kurs. Aber ich war in diesem Jahr vielleicht zwei mal baden. Noch vor einigen Jahren tat ich dies mehrfach in der Woche.
So haben auch noch ein paar Badezusätze bis heute in meinem Badezimmer überlebt. Aber es wird weniger. Grade jetzt in der kalten Jahreszeit möchte ich die Wanne wieder öfters nutzen. Auch in der Hoffnung, den Badezusatz endlich aufzubrauchen…
Ich muss aber gestehen, dass ich wohl heute auch in einer Wohnung ohne Badewanne gut würde leben können. Meine regelmäßigen Saunabesuche haben wohl mein Bedürfnis nach dieser umfassenden Wärme abgelöst…

Und jetzt würde mich natürlich interessieren, wie dein Badezimmer aussieht! 😉 Schreib mir doch einen Kommentar dazu.

—-

Hier findest Du weitere Beiträge von:

Keri-Chaotic: kerichaotic.jimdo.com
Michael: www.minimalimus-leben.de

Wenn du auch einen Text zum heutigen Thema des Advendskalenders geschrieben hast, dann verlinke ihn bitte in einem Kommentar unter dem Beitrag. Ich werde deinen Post dann ebenfalls hier im Beitrag verlinken.

—-

Kostenlose Audioversion als MP3 aller meiner Videos (auch als Podcast): https://www.patreon.com/schlichtheit
Dort kannst Du mich und meine Arbeit auch unterstützen.
Oder teile einfach das Video oder den Blobpost. Auch das hilft mir sehr, die Idee des Minimalismus und der einfachen Lebens voran zu bringen!

Aber auch über ein Abo, einen Like oder deinen Follow in den sozialen Netzwerken würde ich mich sehr freuen!

1 Kommentare

  1. Evelyne sagt

    Hi Daniel, ich dusche zwar nur, aber die Badewanne kann ich gut für die Handwäsche gebrauchen, wenn mehr anfällt. Die diversen Mittelchen für Wäsche, Haar- und Körperpflege mache ich nicht selbst, aber ich versuche, sie sparsam einzusetzen, auch weil sie an sich zu aggressiv sind für Haut & Haar etc. Ich nehme eher milde Mittel. Ich wasche auch mit Wasser vor, um im zweiten Gang mit dem Einsatz von Mitteln sparen zu können. Hausmittel wie Essig und Kamille haben sich auch bewährt. LG Evelyne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.