Technik
Kommentare 10

wie ich blogge

by Gustavo da Cunha Pimenta/flickr.com

by Gustavo da Cunha Pimenta/flickr.com

Nachdem ich ja viele Reaktionen auf meinem Blogartikel zum meinem Neustart bekommen habe, möchte ich hier nochmal meinen „normalen“ Alltag beschreiben. Der Text zielte darauf ab zu zeigen, was sich so alles in einem halben Jahr ansammeln kann.
Der heutige Artikel soll zeigen, wie mein normaler Ablauf aussieht. Wie ich schreibe und wie ich mit den sozialen Netzwerken umgehe.

Vor langer Zeit habe ich mal diese Fragen zu dem Thema im Netz gefunden. Leider weiß ich die Quelle nicht mehr. Aber ich denke, sie sind gut um zu zeigen, wie ich am Blog arbeite.

1. Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

Gebloggt wir auf einer aktuellen WordPressinstallation. Da ich häufig Artikel über meine Erlebnisse und Sichtweisen schreibe, muss ich da nicht viel recherchieren.
Allerdings habe ich in Evernote ein eigenes Notizbuch, wo ich interessante Artikel anderer Sammle, die ich irgendwann nochmal aufgreifen möchte.
Das Schreiben selbst erledige ich zur Zeit fast komplett mit dem iA Writer. Ich liebe dieses Programm, weil es so einfach gehalten ist und sehr chic aussieht.

2. Wo sammelst du deine Blogideen?

Meine Ideen sammle ich als Überschriften in Wunderlist. Dort habe ich eine eigen Liste, in der ich alle meine Artikelideen sammle.
Daneben habe ich in Scrivener eine eigene Datei für meine Blogtexte. Dadrin gibt es einen Ordner für konkretere Artikelideen sowie einen für Textentwürfe. Scrivner ist auch das Programm, in dem ich meine eBooks geschrieben habe. Es ist sowohl ein mächtiges, als auch ein einfaches Schreibtool. Ich kann es jedem, der gerne schreibt nur an Herz legen.

3. Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?

Ob es ein Zeitspartrick ist, kann ich nicht sagen, aber ich habe meine eigene Vorgehensweise, wenn es ums Bloggen und alles drum herum geht.
Wenn ich etwas Zeit habe, dann nehme ich mir erstmal meine Twittertimeline vor. Interessante Artikel lese ich aber nicht gleich, sondern schiebe sie in die read-it-later-App Pocket.
Danach schaue ich in meinen Reader gReader, ob es neue Blogartikel gibt. Interessante Artikel lese ich, alles andere wird geskipt.
Nun bin ich meistens genug im Thema drin, dass ich mich an meine Ideen setzen kann und anfange zu schreiben. Sollte ich darauf keine Lust haben, lese ich mich noch durch meine Pocket-Artikelliste, die nie mehr als 10 Artikel beinhaltet. Da achte ich sehr drauf.

4. Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?

Ich nutze Wunderliste für kleinere Ideen und Überschriften sowie Evernote für kleinere Texte, Listen und Artikelsammlungen.
Artikelsammlungen hatte ich auch mal eine Zeit lang offline, ausgedruckt in einem Ordner. Das wurde mir aber irgendwann zu doof…

5. Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?

Ich habe ein kleines, altes Tablet, auf dem sich mein gReader und Pocket befindet. Vermutlich könnt ich auch ohne Leben, aber auf den Handydisplay lese ich zu ungern. Ist mir irgendwie zu klein.
Welches Gerät ich aber zum Lesen nicht mehr missen möchte, ist mein Kindle. Hat zwar nur indirekt etwas mit dem Bloggen zu tun, aber zu lesen ist es mein Lieblingsgerät. Habe es auch eigentlich jeden Tag in der Hand.

6. Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Ich glaube nicht, dass ich etwas besonders gut mache. Vielmehr kann ich viel von anderen Bloggern lernen. Grade der ganze Socialkram ist für mich zumeist noch ein Buch mit sieben Siegel.

7. Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

Bei mir am Schreibtisch steht ein kleines Internetradio, auf dem fast ausschließlich der Sender FriskyChill läuft.

Jetzt würde es mich natürlich interessieren, wie ihr mit dem Thema Blogs und Bloggen umgeht. Wie lest ihr Blog und welche SocialMedia-Kanälen folgt ihr regelmäßig? Und falls ihr selbst bloggt: Wie macht ihr es? Hat ihr irgendwelche besonderen Tricks?

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.