Psychologie
Kommentare 7

15. Türchen: neue Bekanntschaften

AdventskalenerlogoIn dem vergangenen Jahr habe ich viele sehr Menschen kennengelernt. Dem Internet sei dank. Es gibt mittlerweile viele Internetseiten und Wege, schnell neue Menschen zu allen verschiedenen Themen kennenzulernen. Das habe ich genutzt.

Ob es der Besuch des „Parkleuchten“ in der Essener Gruga war, ein Kinobesuch, den ich nicht alleine machen wollte oder auch durch klassisches Onlinedating. Ich fand es nie so einfach, mit unbekannten Menschen in Kontakt zu kommen.

Und es waren viele interessante Menschen dabei.

Eine andere Sache ist es aber, diese Menschen auch zu halten und zu Freunden zu machen. Dies erfordert viel Arbeit. Und selbst dann ist es nicht immer von Erfolg gekrönt. Aber jede einzelne Begegnung war es wert, hat Spaß gemacht und irgendwo auch geschult.

Allerdings darf man eines nicht haben, wenn man sich neue Bekanntschaften suchen möchte: soziale Ängste. Diese kennen wir irgendwo alle, aber in den letzten Jahren höre ich immer häufiger von der Krankheit „soziale Phobie“. Dies muss aber kein Ausschlusskriterium sein, denn diese Einschränkung lässt sich durch ein bisschen Übung oder wenn das nichts hilft, durch psychotherapeutische Hilfe eindämmen und beseitigen. Man muss nur den Schritt machen und sich eingestehen, dass man Hilfe annehmen sollte. Das möchte ich hier Mut machen. Denn heute braucht niemand mehr an Einsamkeit leiden. Das Internet macht hier sehr vieles möglich.

Habt Ihr in diesem Jahr viele Begegnungen mit bisher unbekannten Menschen gehabt? Hab Ihr neue Freunde gefunden? Was sind Eure Tipps und Erfahrungen?

7 Kommentare

  1. Annick sagt

    Über das Internet organisierte Treffen funktionieren bei mir nicht. Ich lerne natürlich was dabei, aber zu weiteren Treffen kommt es nicht.

    Dafür ergab sich auf der Arbeit eine neue Freundschaft und mit einem potentiellen Mitbewohner. Ich glaube, organisierte Treffen setzen mich unter Druck, es braucht wohl kreative Bedingungen, damit es klappt.

    • Maria/findinghope sagt

      Ich habe lustigerweise genau die gegenteilige Erfahrung gemacht. Organisierte Treffen klappen bei mir super. Ich bin furchtbar schlecht in Small-Talk. Das behindert mich sehr, wenn ich “einfach-so” Leute kennenlerne.
      Wenn ein gemeinsames Thema da ist, sprudle ich hingegen drauf los und bin überhaupt nicht schüchtern. Ich werde locker und schaffe es dann auch von dem ursprünglichen Thema wegzukommen (z.B. bei einem Treffen, das aus einer thematischen facebook Gruppe entstand – zu Notizbüchern/filofax oder in einem Kurs zu einem Thema (z.B. an der Uni Methodenkurs: Ziele setzen- Ziele erreichen oder ein Kreativkurs (Fotografieren, Filzen…)

      Diese Menschen auch zu halten finde ich ebenfalls schwierig. Viele wollen/ bzw können (!) wegen anderer bewusster/unbewusster Prioritäten auch die Arbeit/Zeit nicht investieren, das finde ich dann sehr schade.

  2. Einsamer war ich in einer Fernbeziehung. Dann kann ich auch gleich alles alleine machen. Und kann flirten so viel wie ich will. Ich bin aber auch sehr sehr gerne alleine. Das erfüllt mich. Kann ich gar nicht genug von kriegen. Von mir selbst 🙂 Es gab aber 2 schöne Augenblicke. Muss ihn ihm nur mal wieder begegnen. Kenne ich noch von der Uni früher. Schmacht! Noch nie mit ihm geredet.

  3. Claudia sagt

    Hallo,

    auch ich vermag gut alleine zu sein… Dennoch fühlt es sich natürlich auch wohlig an mit einem Gegenüber…wobei…je nach dem:-)…

    Meine vier liebsten Freunde, die wirklich Grund verschieden sind, habe ich im laufe der letzten Jahre über eine Dating Plattform kennengelernt… Sie sind wunderbar und ich möchte die Begegnungen mit ihnen nicht mehr missen…

    Und…Hey Tanja, nicht nur anschmachten…besser wäre doch ansprechen:-)…

    Euch bunte Gedanken von

    Claudia

  4. Ramona sagt

    Hi,
    ich bin vor sechs Monaten in einen neuen Landkreis gezogen in eine ländliche gegend. Meine Freunde aus Abi und Studienzeit sind weit weg. Mir fällt es sehr schwer neue Leute in meinem Alter kennen zu lernen. Ich finde es sehr schwer Anschluss zu finden, wenn man sich bewusst gegen Facebook entschieden hat. Hat jemand Tipps für mich?
    Gruß Ramona

    • Maria/findinghope sagt

      Meine Erfahrung hier bei mir auf dem Land: Hier läuft in Sachen Kontakte fast alles über Vereine oder irgendwelche Gruppen (Feuerwehr, Chor, Trachtenverein…) Mit etwas Glück findest du vielleicht irgendwas, das zu dir passt?

    • Alexandra sagt

      Hallo Ramona, das tut mir so Leid für Dich, daß Du keine neuen Freunde findest. Ich kann das gut nachvollziehen, weil ich selbst auch auf dem Land und leider ohne Auto leben muß. Das auszuführen, wäre jetzt zu lang. Ich hab mit 10 Jahren meine gesamten Freunde durch einen Umzug verloren und seitdem nicht mehr wirklich viele gefunden. Wenn ich Leute kennen lerne, dann in der nächsten Kleinstadt oder der nächsten Großstadt. Die kommen aber nicht hier raus. Wenn Frau 50 Jahre ist, hat sie wieder gute Chancen in Vereinen andere Frauen im selben Alter kennen zu lernen, ansonsten wenn sie nicht grad einen Hund oder Kinder hat, ist es schwer selbst die Leute in der Nachbarschaft kennen zu lernen. Leider. Ich würde mir wünschen, daß wieder viel mehr Leute zum Bäcker laufen, anstatt überall mit dem Auto hinzufahren, dann sieht man plötzlich Leute, die man die letzten 20 Jahre nicht mehr gesehen hat. Jetzt ist eine Bekannte von mir von der Großstadt in die Kleinstadt gezogen und selbst sie sagt, ohne Auto wäre sie da nicht hingezogen. Viele Grüße, Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.