Psychologie
Schreibe einen Kommentar

9. Türchen: Routine

AdventskalenerlogoHeute soll es um die alltäglichen Routinen gehen, die wir in unser Leben aufgenommen haben. Dabei muss ich sagen, dass meine Routinen sich nicht bewusst gebildet haben, sondern mehr ein Ergebnis meines Lebens sind.

Morgens ist es ganz einfach: Wecker geht und ich bleibe erstmal liegen. Bis ich dann wirklich aufstehen muss. Dann gehts raus, unter die Dusche und für den Tag fertigmachen. Vor meinem Abflug ist dann noch die Katze mit ihrem Futter und dem Katzenklo dran. Das war dann auch schon mein Morgen. Kein Tee, kein Frühstück, kein rumsitzen. Ich brauche das nicht. Viel optimieren muss ich hier also auch nicht…

Abend sieht es nur ein bisschen anders aus. Wenn ich müde werde, gehts noch mal ins Bad und dann ab ins Bett. Ich nehme mir noch meinen eBook-Reader in die Hand und lese ein bisschen. Meist kommt die Katze noch zu mir und kuschelt sich bei mir auf den Bauch ein. Nun ist auch noch mein Glückstagebuch dran, in den ich die tollen Dinge des Tages aufschreibe.

Das war es dann auch schon. Langsames runterkommen, den Tag ausklingen lassen. Auch hier muss ich wohl nicht viel optimieren.

Wie sehen Eure Routinen aus? Und denkt Ihr, sie könnten noch vereinfacht werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.