Psychologie
Kommentare 4

3. Türchen: Weniger Stress, mehr Energie

Adventskalenerlogo

Ich bin kein Mensch, dem die ganzen Entspannungsmethoden liegen. Für die meisten bin ich einfach zu unruhig. Meditation, Achtsamkeit und autogenes Training. Alles ist mir zu ruhig. Mein Geist kann nicht so stillstehen. Auch nicht durch Übung.

Im Jahr 2013 konnte ich ein paar Erfahrungen mit Yoga machen. Das lag mir schon eher. Ruhig werden und sich dabei trotzdem bewegen, das war was für mich. Deswegen wollte ich in diesem Jahr auch einen Kurs mitmachen. Aber leider hätte ich zu den ersten Terminen schon nicht erscheinen können, weswegen ich die Idee verwarf. Aber sie ist nur aufgeschoben.

Dafür durfte ich durch ein bisschen Glück das Saunieren für mich entdecken. Denn eigentlich wollte ich nur schwimmen gehen. Aber Sauna kostete ein paar Euros mehr und meine Freundin kannte sich aus. Ok, dann habe ich es halt mal versucht. Und die ersten Saunagänge waren schon komisch. Dort nackt zu sitzen und dann diese Hitze. Irgendwie nix für mich.

Aber mit jedem weiteren Saunagang änderte sich meine Meinung und ich fand es sehr schön. Nur ein Bademantel musste her. Seitdem gehe ich mindestens alles zwei Wochen in die Sauna. Und das genieße ich sehr. Ich kann nicht nur während eines Saunagangs gut entspannen, sondern auch die Zeit dazwischen, die ich meist zum Lesen nutze, ist sehr entspannend. Denn in der Saunalandschaft gibt es keine Ablenkung. Keine Wäsche, die gemacht werden will. Kein Internet, kein Handy. Nur ein Buch und viel Zeit zum Nichts-tun. Das ist einfach nur herrlich. Und es gibt mir viel Energie für die nächsten Tage.

Ich denke, dass es heute unumgänglich ist, eigene Wege zu finden mit dem Stress und der Hektik unserer Welt umzugehen. Kleine Ruheinseln zu schaffen ist, dabei immens wichtig. Die können für jeden anders aussehen. Aber sie entspannen, holen einen zurück auf den Boden, endschleunigen und beruhigen.

Hier findet ihr die Beiträge von Frau DingDong und Michael.

Welche Arten nutzt Ihr, um mit dem Stress und der Hektik unserer Zeit umzugehen? Habt Ihr Wege gefunden, den Stress erst gar nicht an Euch heranzulassen??

4 Kommentare

  1. Ich sehe es genau so: Ruheinseln im Alltag zu schaffen ist heitzutage unumgänglich.
    Wie genau ist da sicherlich eine Frage des Typs. Da gibts für mich kein richtig o. falsch, sondern nur passt oder passt nicht. Bei mir sind es eher die “üblichen” Achtsamkeits-Übungen, mit denen ich am besten klar komme. Sauna ist zwar nicht so meins, finde ich aber auch absolut genial – schon wegen der handyfreien Zone. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht.

    • Hallo Gabi,
      danke für deinen Kommentar! Du hast auf jeden Fall recht, dass da jeder seinen eigenen Weg finden muss. Bei mir gibt’s auch Gründe, warum dass mit der Meditation und Achtsamkeit nicht so klappen will. Deswegen bin ich aber sehr froh, dass ich das Saunieren für mich entdeckt habe. Das war echt ein Glücksgriff!

  2. Wow, ja stimmt!! Ist mir auch noch nie aufgefallen, dass Sauna bzw. Saunieren total minimalistisch ist!!!
    Kein Handy, kein Fernseher, kein Radio. Gesprochen wird meistens auch nicht, nicht mal Klamotten hat man an!
    Man sitzt einfach nur da und lässt los.

    Leider vertrage ich das überhaupt nicht gut. Bei meinem ersten und einzigen Saunagang war ich hinterher sofort erkältet. Also ca. 20 Min. nach der Abkühlphase gings los. Seitdem mache ich das nicht mehr 😀

    • Vielleicht solltest du es einfach nochmal versuchen. Denn meine Erkältungen wurden bisher nach einen Saunanachmittag immer wesentlich besser als schlechter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.