Bücher, Psychologie
Kommentare 4

Zitat

“Ziel der Werbung ist es, den Betrachter ein klein wenig unzufrieden mit seinem gegenwärtigen Leben zu machen. Nicht mit dem Leben der Gesellschaft insgesamt, sondern mit seinem eigenen. Sie unterstellt, dass der Betrachter ein besseres Dasein haben wird, wenn er erwirbt, was sie anbietet. Sie zeigt ihm eine verbesserte Alternative zu dem, was er ist …

Jede Werbung arbeitet mit Ängsten. Die Summe von allem ist Geld, und Geld zu bekommen heißt, die Ängste zu überwinden. Andersherum betrachtet: Die Werbung spielt mit der Angst, dass man nichts ist, wenn man nichts hat.”

aus “Sehen. Das Bild der Welt in der Bilderwelt” von John Berger, gefunden in “Good bye, Logo” von Neil Boorman

4 Kommentare

  1. Pingback: Gefunden | Stefan Strobl – Das Leben, lernen und der ganze Rest

  2. Wie wahr, wie wahr.
    Jedoch kommt man um Werbung leider nicht ganz drum rum und sie wirkt unterbewusst. Ob man möchte oder nicht.

    Good bye, Logo wollte ich auch schon immer mal lesen, bin bisher aber nur drum herum geschlichen. Dafür lese ich gerade ein anderes Buch von John Berger, witzig 🙂

  3. Werbung kann und macht das ohne Frage gut.

    Ob man sich darauf einlässt muss man selber wissen.
    Solange man weiss was die Werbung auslöst sollte es kein Problem sein zu wiederstehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.